News

Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzender Stephan Weil zu Gast bei Jobachem in Dassel

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat am 05.05.2017 die Firma Jobachem in Dassel besucht. Gespräch mit der Geschäftsleitung erfuhr der Gast etwas über die Leistungsfähigkeit des Familienunternehmens, aber auch über Probleme, die es zu lösen gilt.

Dr. Jens-Uwe Kahl, Geschäftsführer, stellte dem Ministerpräsidenten das Unternehmen vor, und Weil zeigte sich sehr interessiert am Werdegang. Jobachem ist ein internationales Vertriebsunternehmen chemischer Produkte, unter anderem vom Weichmachern, Lösungsmitteln und UV-Filtern sowie Aromen und Riechstoffen, und Dienstleister der chemischen Industrie. Gegründet 1992, hat es seinen Sitz kurz darauf in dieser Form in Dassel gefunden.

Importiert werden die Chemikalien aus Asien vor allem über den Hamburger Hafen, viele Kunden haben ihren Sitz in Süddeutschland und im europäischen Ausland. Dassel sei also eine richtige Entscheidung gewesen. Das Unternehmen mit 40 Mitarbeiter, davon 35 am Standort Dassel, wurde vor kurzem für den Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis nominiert, eine große Ehre, wie der Geschäftsführer betonte. Niederlassungen von Jobachem gibt es in Hongkong, Suzhou/China und Atlanta/USA. »Wir sind damit in den drei Hauptregionen der Welt unterwegs.

Die chemische Industrie, betonte Weil, ist wichtig für Deutschland, weltweit sei man da absolut führend. Weniger Eingriffe durch die Politik wünschte sich der Geschäftsführer. Schwierigkeiten gibt es unter anderem mit »REACH«, also für die Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Im kommenden Jahr läuft die bisherige Regelung zur Vorregistrierung aus – die Handhabung wird dann weitaus komplizierter und wirtschaftlich risikoreicher. »Bisher konnten wir schnell und flexibel auf Kundenwünsche reagieren«, hieß es bei Jobachem. Künftig werde das nicht mehr möglich sein. »REACH« künftig geschmeidiger handhaben, das wäre der Wunsch aus Dassel. Das klinge für ihn sehr kompliziert, so Weil, aber er werde sehen, wo er helfen könne.

Ein weiteres Thema wurde im Bereich Infrastruktur und Logistik angerissen. Die Hinterland Anbindung des Tiefwasserhafens in Wilhelmshaven, wo mehr und mehr Waren angeliefert würden, dauere »ewig«, insbesondere auf der Schiene, die Abholung werde immer schwieriger. Auch das Güterverkehrszentrum in Göttingen mit eigener Bahnanbindung wäre wünschenswert.

»Hinreichend bekannt« sei das Thema schnelles Internet, dass das Unternehmen ebenfalls aufs Tapet brachte.  In den fünf Landkreisen in Südniedersachsen sollte es eigentlich vorangehen. Das Problem, führte der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz aus, seien die Anbieter. Die Telekom veralbere die Kommunen und das Land. Dabei gebe es in Gewerbegebieten wie hier in Dassel hohen Bedarf.

Auf Zukunftsvisionen verwies schließlich der Geschäftsführer: Man denke durchaus an Erweiterungen, und es wäre schade, wenn das dem Landesraumordnungsplan zuwiderliefe. Das Land habe großes Interesse daran, die Wirtschaft nach vorn zu bringen, betonte der Ministerpräsident. Da müsse das Unternehmen keine Sorge haben. »Sonst sagen Sie Bescheid.« Verabschiedet hat sich Weil gut gelaunt: Ein solches Unternehmen habe er noch nicht kennengelernt. »Ich mache jeden Tag eine neue Erfahrung«.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (Vierter von links) hat das Unternehmen Jobachem in Dassel besucht. Begrüßt wurde er von Geschäftsführer Dr. Jens-Uwe Kahl (Fünfter von links) und einigen Mitarbeitern, und begleitet haben ihn unter anderem der SPD-Bundestagabgeordnete Dr. Wilhelm Priesmeier (rechts), der Landtagsabgeordnete und Unterbezirksvorsitzende Uwe Schwarz (Sechster von links), Bürgermeister Gerhard Melching (Dritter von links), der SPD-Bundestagsabgeordnete Marcus Seidel (Zweiter von links) und weitere Kommunalpolitiker. Foto: Kondziella

 

Produkte auf der FI China 2017 wecken Interesse

Die JELUCEL® Pflanzenfasern und Cellulosen von JELU-WERK sind auf der Food Ingredients China auf großes Interesse gestoßen. Gemeinsam mit unserem Partner JELU waren wir vom 24. bis 26. März 2017 auf der internationalen Fachmesse für Lebensmittelinhalts- und Zusatzstoffe in Shanghai vertreten. Zahlreiche Besucher haben sich an unserem Stand über unsere Pflanzenfasern und Cellulosen informiert. Die JELUCEL® Produkte werden in der Lebensmittelindustrie als Additive zur Verbesserung der Produkteigenschaften und des Herstellungsprozesses eingesetzt.

 

Jobachem schnitt gut beim 8. Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis 2017 ab

Die Jobachem GmbH gehörte in diesem Jahr zu den 5 nominierten Unternehmen für den 8. Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis 2017 (Kategorie KMU).

Gemeinsam mit 4 weiteren Firmen ist Jobachem zweiter Sieger geworden.

Die Preisverleihung fand am 26.04.2017 im Rahmen des 14. Niedersächsischen Außenwirtschaftstags auf der HANNOVER MESSE statt.

Weitere Details finden Sie unter folgendem Link: http://www.mw.niedersachsen.de/startseite/…-120250.html

 

Wir stellen auf den Messen
„Food Ingredients China“ und der „European Coatings Show 2017 aus!

Wir stellen auf der Food Ingredients China 2017 vom 24. März 2017 bis zum 26. März 2017 in NECCS, Halle 6.1, Stand 61D30 aus.

Außerdem finden Sie uns auf der European Coatings Show 2017 vom 04. April 2017 bis 06. April 2017 in Nürnberg, Deutschland. Besuchen Sie gerne unseren Messestand Hall 4A Stand 4A-518.

Für nähere Informationen zur European Coatings Show 2017 und die Food Ingredients China besuchen Sie bitte die Websiten:
Food Ingredients China und  European Coatings Show 

ÉϺ£Õ¹logo banner1-1-2016-03-31 13-36-50-2016-11-30 10-54-18image001

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung mit bestem Jahrgangszeugnis!

18.07.16

Frau Kristin Bremer hat bei der Jobachem GmbH in Dassel ihre Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Fachrichtung Großhandel, sowie die Zusatzqualifikation Europakauffrau mit Bravour abgeschlossen.

Frau Bremer hatte ihre Ausbildung im August 2013 begonnen und sich schnell in das Themengebiet des Groß- und Außenhandels eingearbeitet. Recht früh übernahm Sie die Produktverantwortung für eine Gruppe erklärungsbedürftiger Spezialchemikalien. Ferner wurden Frau Bremer alle ausbildungsrelevanten Inhalte in den unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens vermittelt. Durch ihre sehr guten Sprachkenntnisse gelang es ihr, bei Lieferanten und Kunden schnell Vertrauen zu gewinnen. Im Rahmen der Ausbildung zur Europakauffrau verbrachte Sie auch drei Wochen in England, um fachspezifische Begriffe in der englischen Sprache zu vertiefen.  In der Folge durfte Frau Bremer gemeinsam mit Kollegen Kundenbesuche auch im Ausland begleiten.  Es machte ihr sichtbar Spaß, hierdurch auch andere Unternehmen kennen zu lernen. Der Ausbildungsleiter, Herr Marco Waßmann, freut sich mit Frau Bremer über ihren erfolgreichen Abschluss, aber auch auf die weitere Zusammenarbeit, da Sie bereits ein Übernahmeangebot auf eine Vollzeitstelle angenommen hat.

Kristin Bremer gemeinsam mit Birgit und Jens-U. Kahl, den Gesellschaftern.

Auf dem Bild: Kristin Bremer gemeinsam mit Birgit und Jens-U. Kahl, den Gesellschaftern.

 

„Inbetriebnahme“ neuer Lagerhalle für Gefahrstoffe mit Akrobatik unter dem Hallendach

06.06.16

Mit einer kleinen Feier wurde die Fertigstellung und Inbetriebnahme einer neuen Halle für Gefahrstoffe der Firma Jobachem in Dassel eingeweiht. Auf dem Programm standen neben einigen Ansprachen auch eine Tuchakrobatik von „Volaire“.

Am Freitag, den 08. April pünktlich um 14:00 Uhr begrüßte der Hausherr Dr. Jens-Uwe Kahl, Geschäftsführer der Fa. Jobachem, die geladenen Gäste. Eingeladen waren natürlich die Mitarbeiter der Firma, Vertreter der beteiligten Baufirmen, der finanzierenden Banken, der Feuerwehr sowie der

Bürgermeister der Stadt Dassel und die Mitarbeiter des Bauamtes.

In einem kurzen Rückblick stellte Dr. Kahl noch einmal die Entwicklungsschritte der Fa. Jobachem dar. Vom Ankauf des ersten Grundstücks in 1994 bis heute sind auf dem mittlerweile 30.000 m2 großen Betriebsgelände mehrere Hallen und ein Verwaltungstrakt entstanden. Anfänglich war man nur Zulieferer für einen Riechstoffproduzenten im nahen Holzminden, während man heute die chemische Industrie weltweit mit Produkten und Dienstleistungen versorgt. Die Produkte sind im wesentlichen sogenannte Intermediate, die wiederum die Grundlage für weitere chemische Synthesen und Endprodukte darstellen.

Mit zwischenzeitlich 35 Mitarbeitern und Niederlassungen in China und Hong Kong ist die Fa. Jobachem auf dem Weg zu einem Global Player, die Etablierung einer Niederlassung in den USA ist für 2017 geplant. Damit ist man in den wichtigsten und größten Märkten der Welt unterwegs und trägt dabei auch den Namen der Stadt Dassel in die Welt. „Immerhin schlagen wir pro Jahr fast 15.000 t Spezialchemikalien um“, so Dr. Kahl, „das war mit den bisher vorhandenen Lagermöglichkeiten schon ein schwieriges Unterfangen“. Daher kommt der Bau einer neuen Halle gerade zur rechten Zeit um die Zukunftspläne in Bezug auf Umsatz und Ertrag zu realisieren.

In einem Grußwort des Bürgermeisters Gerhard Melching gratulierte das Stadtoberhaupt der Firma zum Neubau und lobte die Entwicklung der Firma. Er zeigte sich erfreut, dass eine Firma, die weltweit tätig ist, in Dassel ihren Stammsitz hat. Weiterhin merkte er noch an, dass unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit der Fa. Jobachem dazu beigetragen hat, die Akzeptanz der Firma bei den Anwohnern zu festigen und erinnerte nochmal an den ‚Tag der offenen Tür‘ im Juni 2014. Durch das Schaffen von Transparenz und Offenheit gelinge es Jobachem, Vertrauen zu gewinnen. Die Stadt und das Bauamt unterstützen die Expansionspläne der Inhaber geführten Fa. Jobachem. Man ist froh, dass man hier einen direkten Ansprechpartner hat, der die offene und direkte Kommunikation pflegt.

Anschließend überbrachte der Stadtbrandmeister Harald Sehl die Glückwünsche der Feuerwehr. Er anerkannte die hohe Bereitschaft der Fa. Jobachem, sich dem vorbeugendem Brandschutz zu widmen, d.h., kostenintensive Maßnahmen umzusetzen. Die vorhandene Löschanlage ist nun nach DIN Norm aufgewertet und ca. ein Drittel der Investitionssumme von 1,5 Mio. Euro flossen in den Brandschutz. Damit ist im neuen Lagerbereich für Gefahrstoffe eine der modernsten Löschanlagen Europas eingerichtet worden.

Der Höhepunkt der Feier war der Auftritt von Volaire, einer jungen Dame, die scheinbar die Schwerkraft besiegt hat. Mit enormer Leichtigkeit schwebte sie an einem an der Decke befestigten Tuch hinauf, vollführte ohne Hilfsmittel eine eigene Choreografie, die dem Rhythmus der Musik folgte und die Zuschauer zum Staunen brachte.

Bei einem kleinen Imbiss hatten Gäste und Mitarbeiter dann noch die Gelegenheit sich miteinander auszutauschen. Man ging mit der Gewissheit auseinander, dass dieses nicht die letzte Feier auf dem Betriebsgelände der Fa. Jobachem gewesen ist.

Erfolgreiche Rezertifizierung des Qualitäts- und Umweltmanagements nach DIN EN ISO 9001:2008 bzw. EN ISO 14001:2004 Cor. 1:2009

(Dassel, 26.08.2015) Die Jobachem GmbH hat erfolgreich das Audit für die Rezertifizierung ihres in 2009 eingeführten Qualitäts- und Umweltmanagementsystems absolviert. Beim Audit wurden durch das Auditorenteam  der  ESC Cert GmbH keine Abweichungen festgestellt. In ihrem Auditbericht hoben die Auditoren insbesondere das vorbildliche Engagement des Unternehmens mit Blick auf Qualität, Umweltschutz einschließlich Arbeitsschutz hervor.

Neben der Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 ist die Erfüllung der Forderungen der EN ISO 14001:2004 Cor. 1:2009 und ein darauf basierendes, zertifiziertes  Umweltmanagementsystem für die Jobachem GmbH als chemisches Unternehmen besonders wichtig.

Die wiederholte Zertifizierung in den beiden Bereichen zeigt, dass sich die Jobachem GmbH in den vergangenen Jahren nicht auf den Erfolgen ausgeruht, sondern kontinuierlich an der Verbesserung der relevanten Prozesse gearbeitet hat.

Sämtliche Zertifikate können in deutscher und in englischer Version unter http://jobachem.com/de/download/ heruntergeladen werden.

 

REACH – Registrierung des Produktes Biphenyl erfolgreich abgeschlossen

07.01.2015
Im Dezember 2014 konnte die Jobachem GmbH die Registrierung des Produkts Biphenyl gemäß der europäischen Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) erfolgreich abschließen.

 

BESUCHEN SIE UNS AUF DER EUROPEAN COATINGS SHOW 2015!

Wir stellen auf der European Coatings Show 2015 vom 21. April 2015 bis 23. April 2015 in Nürnberg, Deutschland aus.

Besuchen Sie unseren Messestand in Halle 4A, Stand Nr. 4A-520.

Unsere Mitarbeiter werden Sie gern ausführlich über unser Lieferprogramm und Produktinnovationen für die Farben- und Lackindustrie informieren.

Für nähere Informationen zur European Coatings Show 2015 besuchen Sie bitte die Website:
http://www.european-coatings-show.com/de/

 

REACH: JOBACHEM schließt Registrierung für Triacetin erfolgreich ab

Das Dasseler Chemieunternehmen Jobachem GmbH nimmt seine Registrierungspflichten ernst und hat ein weiteres Produkt gemäß der europäischen Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) registrieren lassen. Das dafür erforderliche Dossier, dass umfassende Daten zu chemischen und physischen Eigenschaften, zur Toxikologie und Umweltgefährdung sowie zur Verwendung von Triacetin enthält, wurde vor kurzem bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) in Helsinki, Finnland, eingereicht.

Bereits seit Juni 2007 regelt die Chemikalienverordnung REACH das Registrieren, Bewerten, Zulassen und Beschränken von Chemikalien in der Europäischen Union. Hersteller oder Importeure, welche Stoffe mit mehr als einer Tonne pro Jahr in der Europäischen Union herstellen oder in die Europäische Union importieren, fallen in den Geltungsbereich und müssen somit diese Stoffe registrieren und bewerten. Der Prüfaufwand richtet sich hauptsächlich nach der hergestellten oder importierten Menge und den zu erwartenden Risiken.

„Um den Pflichten der Registierung nachzukommen benötigen wir die Unterstützung unserer Kunden“, so Dr.Ivonne Anita Müller, REACH-Beauftragte der Firma Jobachem. „Ihre ausführlichen Auskünfte über die identifizierten Verwendungen der von der Jobachem GmbH bezogenen Produkte ist der Grundstein unserer Registrierung.“

In der Vergangenheit wurden bereits einige Stoffe registriert, in diesem Jahr wird mindestens noch ein weiterer Stoff folgen. „Auch als Lead-Registrant treten wir aktuell zwei Mal in Erscheinung. Als zuverlässiger Händler im Chemiesektor leisten wir damit einen aktiven Beitrag zum sicheren Umgang von chemischen Produkten innerhalb und außerhalb der EU.“

 

European Coatings Show 2013:
Eine Erfolgreiche Bilanz

09.04.2013
Die UV/EB Curing Branche trotzt der sonst gespannten Stimmung der EURO-Zone und verbreitet auf der ECS 2013 in Nürnberg einen positiven Optimismus.

Auch in diesem Jahr war die JOBACHEM GmbH wieder während der EUROPEAN COATINGS SHOW 2013 vertreten. An den drei Messetagen besuchten rund 26.000 Fachbesucher die EUROPEAN COATINGS SHOW 2013 mit ihren 962 Ausstellern aus 42 Ländern, die vom 19. bis 21. März 2013 Produkte und Dienstleistungen rund um die Produktion hochwertiger Lacke, Farben, Dichtmassen, bauchemischer Materialien und Klebstoffe in Nürnberg präsentierten.

Mit unserem Messestand waren wir in der Halle 4A, Stand 4A-429 vertreten und stellen unter anderem unser aktuelles Lieferprogramm und Neuentwicklungen aus z. B. dem Bereich UV-Curing vor. Unterstützung erhielten wir durch unseren taiwanesischen Partner Qualipoly Chemical Corporation.

Dr. Jens-Uwe Kahl, Geschäftsführer der JOBACHEM GmbH, zeigte sich zufrieden mit dem Messeverlauf: „Die Grundstimmung in der Branche ist trotz der teilweisen Probleme in der EURO-Zone gut. Erfreulich ist die positive Resonanz zu dem kundenorientierten Service und den Produkten aus dem Hause JOBACHEM GmbH in Kooperation mit Qualipoly Chemical Corporation. Als Aussteller haben wir unsere Zielgruppe angetroffen und sind mit dem Messeverlauf sehr zufrieden.“

 

Rezertifizierungsaudit ISO 9001 und ISO 14001 erfolgreich

03.08.2012
Die Jobachem GmbH absolvierte am 20.08.12 erfolgreich das Rezertifizierungsaudit nach DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 14001:2005.

 

Erfolgreiche Rezertifizierung nach Responsible Care

25.06.2012
Das Rezertifizierungsaudit der Responsible Care Initiative des VCH – Verband Chemiehandel e.V. war erfolgreich und die Jobachem GmbH bleibt weiterhin zertifiziert.